DL1IP

» -Startseite-

» Amateurfunk K38

» Amateurfunk DL1IP

» Links

» Privat

» Wetter

» Shoutbox

» MP3-Player

Get the Flash Player to see this player.

» 25 Jahre K38

Quelle: SCHIFFERSTADTER  TAGBLATT, 21.Januar 2002


25 Jahre Ortsverband der Amateurfunker

Mitgliederversammlung im FSV-Clubhaus


Der Ortsverband im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) feiert sein 25.jähriges Bestehen mit einer Ausstellung „Funkbetrieb im Freien (Field-Day)" vom 31. Mai bis 2 Juni 2002 auf dem Gelände des FSV 13/23 und Jubiläumsfeier mit Ehrungen und Tanz im Dezember. Darüber informierte Vorsitzender Karlheinz Blaut am Freitag in der 24-köpfigen Generalversammlung im Clubhaus des FSV 13/23 (Portheide). „Rund 200 Besucher zählten Kappenabend, Flohmarkt, Field-Day und Weihnachtsfeier". so Blaut. „Wir haben 75 Mitglieder, dank 30 Zugängen in den letzten beiden Jahren". Die „Blutauffrischung" verdankt der OV seinen Lehrgängen zum Erwerb der Amateurfunklizenz. Derzeit haben 20 Mitglieder die höchste Qualifikation (Klasse 1), 13 Mitglieder Klasse 2 (ohne Kurzwellenbereich), 31 Amateurfunker die "Einstiegslizenz" (Klasse 3), einer die DE-Prüfung, zehn sind SWL-Mitglieder. Durch die Lizenz als Voraussetzung so Blaut, unterscheiden sich die Amateurfunker vom CB-Funk. Amateurfunker dürfen ihre Geräte selbst entwickeln und konstruieren, CB-Funker nur typgeprüfte, nicht veränderte Geräte verwenden.

Amateurfunk ermöglicht rasche Hilfe.
Die 1987 geänderte Gesetzeslage erlaubt Amateurfunkern die Nachrichtenübermittlung und Hilfeleistung auf diesem Wege bei Notfällen und Katastrophen wie 1988 beim Flugtag in Ramstein. Mitglieder des DOK K38, so die Kennzeichnung des Ortsverbandes im Distrikt Rheinland-Pfalz, hatten auch bei Verkehrsunfällen, die sich in der Region ereigneten, für rasche Hilfe gesorgt.
„Einsteiger"-Lizenzen berechtigen zur Nutzung des Zwei-Meter- und 70-Zentimeter-Bandes. Mit höheren Lizenzen ist ein Ätherwellenplausch auf allen Bändern des weltweit umspannenden Kurzwellen-Amateurfunk-netzes, einschließlich Funkbetrieb über Satellit "Oscar" (Orbital Satellite Carrying Amateur Radio9, möglich. Weltweit werden Funkkontakte über QSL-Karten bestätigt. Dieser Freizeitbeschäftigung widmen sich in Rheinland-Pfalz rund 2500 Mitglieder in 58 Ortsverbänden. Bundesweit sind rund 90 000 Amateurfunker im DARC, dem weltweit drittgrößten Amateurfunkverband, in über tausend Ortsverbänden organisiert. Der OV Schifferstadt wurde am 16. Dezember 1977 von zwölf Mitgliedern im Vereinsheim des Vogelvereins 1959 auf initiative von Horst Barisch, der fünf Jahre Vorsitzender war gegründet. Set 20 Jahren amtiert sei Nachfolger Karl-Heinz Blaut.

Über die zufriedenstellende Kassenlage infomierte, in Vertretung des verhinderten Kassiers Leo Hans, Kassenprüfer Erich Fuchs. Er bestätigte, auch namens seines Mitprüfers Mark Brandel, die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Die Neuwahl erfolgte in schriftlicher Abstimmung. Unter Leitung von Harald Velte wurde folgende Vorstandschaft für eine zweijährige Amtszeit gewählt: 1 Vorsitzender Karl.Heinz Blaut; 2 Vorsitzender: Kurt Heberger; Kassenwart: Brigitte Frick; QSL-Manager Wolfgang Galle; Jugendleiter: Ulli Ziegenfuß; Gerätewart: Michael Neufeld,; Ausbildungsleiter: Erhard Guth.

Ansprechpartner: 1. Vorsitzender Karl-Heinz-Blaut, Tel 6404 .                                    -hh

[ Besucher-Statistiken *beta* ]